Ultraweit-verwinkelt.de
WENN Du Japan besuchst ist die Chance groß, dass Kyoto auf Deiner Liste der zu besuchenden Städte ist. Ich werde Dir das sicher nicht ausreden denn es gibt gute Gründe für die Popularität dieser Stadt! Hier nun meine Top 5 Gründe dafür, warum ein Besuch in Kyoto auf Deiner Japan-Reise nicht fehlen darf und warum Du danach zu dieser Stadt zurückkehren möchtest (ich werde es sicher).

Die Bilder in diesem Artikel wurden mit der Olympus OM-D EM-1, Olympus PEN E-PL-5, Sony Alpha 6000 und diversen Objektiven gemacht.

1. Tempel und Architektur allgemein:

Beginnen wir dem Offensichtlichen: Das erste Wort, das einem in den Kopf kommt wenn man an Kyoto denkt, ist vielleicht „Tempel“ – so ging es mir jedenfalls vor der Reise. Mit ungefähr 1600 buddhistischen Tempeln und 400 Shinto Schreinen hast Du eine gute Chance Deinen kompletten Tempel-Urlaubsbedarf allein in Kyoto zu decken. Wenn Du Japan also wegen der Tempel besuchst bist Du am richtigen Ort. Oft ist es in den Tempeln möglich an einer traditionellen Tee-Zeremonie teilzunehmen – machen! Der grüne Tee ist sehr lecker! Die eindrucksvollsten (aber auch am heftigsten frequentierten) Tempel findest Du in der Higashiyama-Gegend. Wenn Dich also die ganzen anderen Menschen nicht stören ist das der richtige Ort die schönsten Tempel zu sehen.

2. Landschaft:

Die Landschaft in Gegenden wie Higashiyama ist so spektakulär, dass es beinahe unnatürlich erscheint. Ich hatte das Glück, die Gegend an einem sonnigen Tag zu besuchen und es sah wirklich aus wie in einer Märchenlandschaft. Arashiyama ist ebenfalls sehr sehenswert und primär berühmt für den Bambuswald, nicht verpassen! Die beiden Tage in der Higashiyama Gegend waren die schönsten meines gesamten Urlaubs, und angesichts der tollen Reise sagt das Einiges aus.

3. Shopping und Downtown:

Neben traditionellen Tempeln und schönen Landschaften hat Kyoto auch eine schöne Shopping-Meile zu bieten, in der man viele lustige Sachen und exotisches Essen findet. in einer der Hauptgeschäftsstraßen Kawaramachi gibt es fast nichts, was man nicht findet und wenn man erleben möchte, wie Japaner etwas sensibel auf übermäßigen Alkoholgenuss reagieren, hat man da am späten Abend auch was zu lachen ;). Ich hatte in einem traditionellen Ryokan übernachtet und an einem Abend wurde dort eine Sake-Verkostung organisiert. Sake hat eine interessante Geschichte und es gibt viele unterschiedliche Geschmacksrichtungen, wenn Du also die Chance hast, unbedingt mitmachen.

4. Menschen:

Die Menschen in Kyoto (und in Japan allgemein) waren das eigentliche Highlight meiner Reise. Sie sind sehr freundlich und höflich und ich hatte keine einzige negative Erfahrung. Japaner machen auch gern Fotos also war ich ohnehin am richtigen Ort. auf den folgenden Bildern kann man auch sehen, dass Japaner auch gern Gaijin fotografieren ;). Vor meiner Reise nach Japan war ich eher kein Street-Fotograf aber mit dieser Reise hat sich das geändert und seitdem ist Street Fotografie ein fester Bestandteil meiner Reisebilder.

5. Katzen!

Seien wir ehrlich: Jedes Bild wirkt besser wenn eine Katze mit abgelichtet wurde, das ist Fakt. Ja, in Tokio gibt es deutlich mehr Katzencafes (und einige sind großartig) aber die Chance Straßenkatzen zu treffen ist in Kyoto deutlich größer. Die Kombination von schönen Landschaften mit niedlichen Katzen auf einem Bild ist eine gute Voraussetzung den Pulitzer-Preis zu gewinnen. Okay, vielleicht nicht ganz – aber Du kannst dort trotzdem tolle Katzenbilder machen :).

Es gibt sicher noch mehr Gründe Kyoto zu besuchen wie zum Beispiel das tolle Essen oder die Kultur allgemein aber ich wollte halt eine Top-5 Liste ;). ABER: Einen Geisha Tanz zu sehen, wenn Du die Chance hast, solltest Du auf keinen Fall verpassen. Mit etwas Glück kannst Du auch eines der Andenken fangen, die in der Regel am Ende einer Vorstellung in die Menge geworfen werden. Auch wenn Du kein Wort verstehst ist eine solche Aufführung unvergesslich.

  Dieser Artikel wurde auch auf www.zoomingjapan.com veröffentlicht.

                                             

Related Articles

About author View all posts Author website

Pierre Aden

Ich bin ein Hobby-Fotograf der aktuell in Frankfurt wohnt. Wenn ich nicht gerade verreise oder fotografiere spiele ich gern Tischtennis / Squash oder schaue TV Serien. Ich arbeite in einer Deutschen Bank im Bereich Anti-Money-Laundering.