Ultraweit-verwinkelt.de
No Tripod Allowed
WENN Du Dich auf die Reise machst und Du gleichzeitig ein Fotonarr bist wie ich, möchtest Du sicher die besten Bilder auf Deinem Trip machen – inkl. schöner Nachtbilder mit Stativ. Auf der anderen Seite besteht aber eine gute Chance, dass Du entweder die Geduld Deiner Partnerin / Deines Partners oder anderer Reisender mit ausgiebigen Langzeitbelichtungen überstrapazierst. Außerdem möchtest DU Deine Reise doch auch genießen, korrekt? Auch wenn Stative oft benötigt werden für bestimmte Situationen und es Spaß machen kann mit ihnen zu arbeiten, ist eine wohl dosierte Nutzung oft zu empfehlen, wenn die Reisebegleitung nicht ganz so fotobegeistert ist wie man selbst. Außerdem ist der Einsatz von Stativen oft schlicht nicht erlaubt.

Auf meinen letzten Reisen nach Rom und Malta / Sizilien hatte och ein Stativ dabei ohne es ein einziges Mal zu benutzen. Es ist mit mir in den Urlaub geflogen und ist die komplette Zeit über im Reisegepäck geblieben und hatte somit nichts von der Reise mitbekommen – armes Stativ. Diese Erfahrung hat mich dazu veranlasst diesen Artikel zu schreiben und Euch zu erzählen warum ich denke, dass ein Stativ nicht zwingend ins Reisegepäck eines Fotografen gehört und warum Kameras mit Stabilisator ein guter Ersatz sind. Das Stativ zuhause zu lassen spart Gewicht, macht Dich flexibler und Du verpasst nicht so viele Bilder wie Du vielleicht denkst.

Was ist also die Alternative? Im Bereich der Verbesserungen bei der Kamera-Technologie gibt es primär zwei Dinge die hier helfen: Bessere Bildqualität bei hohen ISO Werten und Verbesserungen bei Bildstabilisator-Technologie (in der Kamera oder im Objektiv). Beide Fortschritte helfen, wenn man Bilder aus der Hand macht und ich zeige Euch einige Beispiele. Meine Kameras besitzen Micro Four Thirds Sensoren und die Bildqualität bei höheren Empfindlichkeiten (ISO 1600+) ist gut aber nicht so gut wie bei einigen modernen Vollformat-Kameras. Diesen Kompromiss gehe ich aber gern ein, da ich mehr Equipment mitnehmen kann weil die Kameras und vor allem die Objektive deutlich kleiner sind als bei Kameras mit größerem Sensor. Die Olympus OM-D E-M1 und die Olympus PEN E-P5 besitzen eine sehr gute 5-Achsen-Stabilisierung, mit der Bilder aus der Hand auch bei langen Belichtungszeiten ohne Verwacklungen möglich sind, wo andere Kameras versagen. Mit der Ankündigung der Sony A7 II hat man nun sogar die Möglichkeit eine Systemkamera mit sehr effizienter Stabilisierung zu erwerben und gleichzeitig einen Vollformat-Sensor zu nutzen, aber die Preis ist deutlich höher und die Objektive sind ein gutes Stück größer und schwerer als bei einer Micro Four Thirds (oder auch APS-C) Kamera. Es ist trotzdem eine interessante Kamera und sicher eine gute Wahl, wenn man auf den großen Sensor wert legt und die bestmögliche Bildqualität im Consumer-Bereich möchte.

Alle Bilder in diesem Artikel wurden aus der Hand und ohne Stativ gemacht.

Gewünschte Bewegungsunschärfe

Es gibt Vor- und Nachteile hohe Empfindlichkeiten (ISO-Werte) oder eine längere Belichtung zu wählen. Mit einem höheren ISO-Wert kann man die Szene besser “einfrieren” aber auf der anderen Seite leidet die Bildqualität durch mehr Bildrauschen und den Verlust von Bilddetails. Manchmal ist es absolut notwendig die Belichtungszeit zu verkürzen (z.B. bei Sportaufnahmen) um Bewegungsunschärfe zu vermeiden, da auch der beste Stabilisator nur die die eigenen Bewegungen der Hand an der Kamera kompensieren kann, aber niemals die Bewegung des Motivs. Dies muss aber nicht negativ sein sondern kann auch zu interessanten Effekten führen, die etwas mehr Lebendigkeit ins Bild bringen:

 Olympus PEN E-P5, M.Zuiko 17mm F.18 Objektiv, ISO 800, Shutter Speed 1/10  Olympus PEN E-P5, M.Zuiko 17mm F.18 Objektiv, ISO 800, Shutter Speed 1/5  Sony NEX-5R, SEL50F18 Objektiv, ISO 200, Shutter speed 1/25  Olympus PEN E-P5, M.Zuiko 25mm F1.8 Objektiv , ISO 400, Shutter Speed 1/6

Bewegungsunschärfe ist nicht immer schlecht wenn Du einen guten Stabilisator in der Kamera oder im Objektiv hast. Lass das Stativ zuhause und probiere es aus!

Statische Szenen

für statische Szenen ist es noch einfacher die Vorteile des Bildstabilisators zu nutzen. Du musst Dir keine Gedanken über Bewegungsunschärfe machen und sparst Zeit, da Du kein Stativ aufbauen und ausrichten musst. Die Belichtung kann ziemlich lang sein (abhängig von der eigenen “ruhigen Hand”) und man muss sich keine Gedanken über Bewegung im Bild machen. Hier einige Beispiele:

 Olympus OM-D E-M1, M.Zuiko 75mm Objektiv, ISO 800, Shutter speed 1/25  Olympus OM-D E-M1, M.Zuiko 75mm Objektiv, ISO 800, Shutter speed 1/3  Olympus OM-D E-M1, M.Zuiko 75mm Objektiv, ISO 800, Shutter speed 1/15  Olympus OM-D E-M1, M.Zuiko 75mm Objektiv, ISO 800, Shutter speed 1/5  Olympus PEN E-P5, M.Zuiko 17mm F.18 Objektiv, ISO 800, Shutter Speed 1/2

Stativ verboten

Wenn die Nutzung eines Stativs nicht erlaubt ist (wie zum Beispiel oftmals in Kirchen) ist ein guter Stabilisator ein echter Segen. Aber selbst wenn die Nutzung des Stativs erlaubt ist, kann es oft einfach zu voll sein und Menschen rennen Dir permanent ins Bild oder stoßen gegen das Stativ. Wenn man da etwas Erfahrung mit Bildern aus der Hand bei längeren Belichtungszeiten hat, kann man trotzdem gute Bilder machen:

 Olympus PEN E-P5, Samyang 7.5 mm Objektiv, ISO 200, Shutter Speed 1/2  Olympus PEN E-P5, Samyang 7.5 mm Objektiv, ISO 800, Shutter Speed 1/2

Portraits / Menschen

Wenn Du Portraits machst bzw. andere Bilder bei denen Menschen im Bild sind, möchtest Du in der Regel keine Bewegungsunschärfe im Bild und daher muss Deine Belichtung kürzer sein. Ich empfehle hier nicht unter 1/25 zu gehen weil ansonsten die Chance, dass die Bewegungsunschärfe das Bild unbrauchbar macht, ziemlich hoch ist (und selbst dann passiert es noch recht oft). Hier nun ein paar Beispiele, bei dem die Bildstabilisierung es mir erlaubt hat trotz einer relativ langen Belichtung noch scharfe Bilder von Menschen zu machen, ohne dass ich den ISO Wert in schmerzhafte Regionen heben musste:

 Olympus OM-D E-M1, M.Zuiko 75mm Objektiv, ISO 800, Shutter speed 1/30  Olympus OM-D E-M1, M.Zuiko 75mm Objektiv, ISO 800, Shutter speed 1/20  Olympus OM-D E-M1, M.Zuiko 75mm Objektiv, ISO 800, Shutter speed 1/25

Dies waren nun einige der Erfahrungen die ich in der Vergangenheit gemacht habe. Auf meiner nächsten Reise werde ich das (kleine) Stativ wieder einpacken aber es ist gut möglich, dass ich es erneut nicht nutzen werde – von daher bleibt es zukünftig vielleicht zuhause. Natürlich kommt es auf Deinen persönlichen Stil und die Art der Bilder an, ob diese Tipps für Dich von Nutzen sind aber vielleicht hat der Artikel ja einige Anregungen geben können. Lass das Stativ vielleicht öfter zuhause und genieße den Urlaub mehr, die Reisebegleitung wird es Dir danken – meine Freundin dankt es mir jedenfalls ganz sicher ;). Schaut Euch meine Fotoausrüstung an wenn ihr Euch vielleicht etwas davon anschaffen wollt und wenn Dir die Bilder gefallen: Alles ist als Print oder zwecks Lizenzierung verfügbar.

                                       

Related Articles

About author View all posts Author website

Pierre Aden

Ich bin ein Hobby-Fotograf der aktuell in Frankfurt wohnt. Wenn ich nicht gerade verreise oder fotografiere spiele ich gern Tischtennis / Squash oder schaue TV Serien. Ich arbeite in einer Deutschen Bank im Bereich Anti-Money-Laundering.

4 CommentsLeave a comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.