Ultraweit-verwinkelt.de
Ona Bowery Leica Edition
VOR Nicht ganz zwei Jahren hab ich für Steve Huff von Stevehuffphoto.com einen Artikel über meine Fotausrüstung geschrieben. Damals gab es meine Homepage noch nicht, daher hatte ich dort einen Gastartikel verfasst. In den letzten 22 Monaten hat sich an der Ausrüstung viel verändert und da ich aktuell denke gut „angekommen“ zu sein, wird es nun Zeit für ein kleines Update. Wer sich dafür interessiert, was ich in der Zwischenzeit alles genutzt und verkauft habe, kann sich zusätzlich die Seite über meine Fotoausrüstung ansehen.

Die Kameratasche

Wie damals benutze ich auch heute eine kleine ONA Bowery Kameratasche. Damals war es allerdings die Canvas Version und heute habe ich die ONA Bowery for Leica. Es handelt sich dabei um die mit rotem Stoff und einem roten Knopf verzierte Lederversion der Bowery. Ein paar Euro teurer als die normale Variante aber einfach chic und sieht halt nicht nach Kameratasche aus. Die Katze gehört übrigens nicht zum Lieferumfang, auch wenn sie farblich sehr gut passt :).

Ona Bowery Leica Edition

Tascheninhalt

Meine beiden aktuellen Kameras passen inkl. der entsprechenden Objektive und der Sonnenblenden perfekt in die Tasche.  Ich nutze aktuell eine Fuji X-T10 mit dem Xf 23mm F1.4 Objektiv sowie ein Sony A7R II mit dem Sony SEL55F18Z Objektiv. Mit dieser Kombination kann ich so gut wie alles abdecken, was ich im Alltag benötige. Die umgerechnet 35mm der Fuji sind perfekt für Parties, Portrait unter Einbeziehung der Umgebung und auch für Architektur und Naturaufnahmen kann man es gut verwenden. Einen Artikel über die Kombination habe ich kürzliche für Fujilove.com verfasst. Das Sony Zeiss 55mm nutze ich für Portraits und wenn ich mehr Freistellung benötige, dank der 42 Megapixel der Sony A7R II kann ich soviel ausschneiden, dass ich keine längere Brennweite benötige. Im APS-C Modus mit ca. 18 Megapixel hat man dadurch zusätzlich ein ca. 85mm F1.8 APS-C Objektiv dabei. Die Kamera habe ich erst kürzliche erworben, sie muss sich daher im kommenden Urlaub noch bewähren.

Für „Spaßbilder“ oder wenn ich besonders viel Weitwinkel möchte, nehme ich ab und zu auch noch das Samyang 8mm F2.8 Fisheye II Objektiv mit. Da es sehr kompakt ist passt es noch gut in die Tasche. An der Sony A7R II ist es nur im APS-C Modus zu nutzen, da es sich nicht um ein Vollformat Objektiv handelt. Die knapp 18 Megapixel in diesem Modus reichen mir aber aus, mir ist die Kompaktheit in diesem Fall wichtiger, als die Möglichkeit die vollen 42MP auszunutzen.

Zusätzlich hab ich noch je einen Ersatzakku für die Sony und die Fuji dabei, einen Lenspen und ein Mikrofasertuch um die Objektive zu reinigen und den mobilen ZIP Drucker von Polaroid, mit dem ich unterwegs direkt Bilder im Visitenkartenformat drucken kann. Eine schöne Spielerei, mit der man Freunden und Familienmitgliedern eine Freude machen kann, da man direkt ein Bild von der Kamera auf das Smartphone übertragen und es anschließend ausdrucken kann. Er passt gut unter die Fuji, ohne viel Platz einzunehmen.

Das ist alles, was ich normalweise mitnehme. Im Urlaub benutze ich ggf. eine etwas größere Tasche, da ich dann noch mein iPad und den kompakten Nissin i40 Blitz unterbringen kann. Im Alltag habe ich beides nicht dabei, daber bin ich zu 95% mit der ONA und dem beschriebenen Inhalt untewegs.

Hier noch zwei Bilder davon, wie das Ganze dann aussieht:

Ona Bowery Inhalt

Ona Bowery ausgepackt

Soviel zu meiner Ausrüstung. Ich hoffe, der kleine Einblick hat gefallen. Falls Ihr noch Fragen habt schreibt mich gern an oder nutzt die Kommentar-Funktion unter diesem Artikel.

                                                            

Related Articles

About author View all posts Author website

Pierre Aden

Ich bin ein Hobby-Fotograf der aktuell in Frankfurt wohnt. Wenn ich nicht gerade verreise oder fotografiere spiele ich gern Tischtennis / Squash oder schaue TV Serien. Ich arbeite in einer Deutschen Bank im Bereich Anti-Money-Laundering.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *